Papier

Froebel star

Seit etwa dreißig Jahre falte ich Fröbelsterne. In diesem Jahr habe ich extra große Exemplare für den erstmalig angeschafften Baum produziert und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Was sind nun diese Fröbelsterne und woher haben sie ihren Namen?

Es sind dreidimensional gefaltete Sterne. Benannt wurden sie nach Friedrich Fröbel, der die Sterne nutzte, um Kinder in der Ausbildung ihrer feinmotorischen Fähigkeiten zu unterstützen. Die ersten Exemplare sollen jedoch bereits vor dem Jahr 1800 in Skandinavien gefaltet worden sein.
Da die Sterne lediglich aus vier Papierstreifen bestehen, können verschiedenste Materialien verwendet werden. Es gibt etliche Muster- und Farbkombinationen. Sie sind vielfältig einsetzbar und werden bis heute in skandinavischen Ländern neben Weihnachten auch zu Hochzeiten und runden Geburtstagen verschenkt.

Viele trauen sich nicht an das Falten heran, aber es ist einfacher als man denkt :)

Viel Freude dabei und fröhliche Weihnachten!

Ähnliche Beiträge
Marienkäferglück

Ich hatte vor kurzem die Ehre, eine liebe Kollegin zum Direktorinnengespräch anlässlich ihres vierzigjährigen Dienstjubiläum zu begleiten (ja, ihr habt Read more

Schön geordnet

Als waschechte Bibliothekarin habe ich mich bereits in jüngeren Jahren ausgetobt, wenn es um (Akten-)Ordnerstrukturen ging. Doch ein Hauch Kreativität Read more

Küsschen zur Hochzeit

Am Freitag waren wir auf der Hochzeit von lieben Freunden. Die Braut kenne ich fast meine gesamte Hamburg-Zeit, also etwa Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.