Schlagwort-Archive: Multiplex

Auf den Hund gekommen (Teil 2)

Gestern habe ich sie fertiggestellt – meine holzigen Freunde. Der letzte Schliff war noch etwas schweißtreibend. Die Zeit raste, weil ich abends die Kultur nicht zu kurz kommen lassen wollte (Lange Nacht der Museen), und mir für einen stabilen, aber flexiblen Stand der Tiere noch etwas einfallen lassen musste.

Resultat: Druckstellen durch Lagerung erfolgreich mit dem Bügeleisen beseitigt, ein Satz dünne Ohren gesägt, geschliffen und angeleimt sowie eine clevere Ständerform in L-Form (Birke Vollholz in 100 x 45 x 20 mm) entworfen.
Für den Fall, dass die neuen BesitzerInnen ein anderes Design wünschen oder den Hund farblos lackieren / ölen möchten, habe ich die Oberfläche „roh“ gelassen.

Wer die Hunde in natura sehen und/oder erstehen möchte, kann mich am 09. Mai in der Honigfabrik in Wilhelmsburg auf dem Design-Markt Mit Liebe gemacht besuchen kommen.

Auf den Hund gekommen

Ich produziere für meinen zweiten Markt. Eine hoffentlich erfolgreiche zweite Runde am selben Ort zur selben Zeit, diesmal im Mai (nähere Informationen folgen).

Im Bereich Holz war ich beim letzten Markt etwas zurückhaltender, zu bestaunen gab es lediglich ein paar Kartenhalter aus schlichten Vollhölzern.
Doch nun plane ich eine Erfolgsserie mit Deutschlands liebstem Haustier: dem Hund. Vor genau zehn Jahren schenkte ich dem lieben, mittlerweile verstorbenen, Nachbarn meiner Eltern eine Nachbildung seines ersten Hundes zum siebzigsten Geburtstag. Es handelte sich um einen sogenannten Deutsch Kurzhaar.
Diesen ersten Entwurf baute ich damals aus 18mm-Multiplex Birke mit aufgeleimten Ohren aus dünnerer Platte und zwei aufgeschraubten kleinen Platten für einen festen Stand. Diesmal wählte ich eine dickere Platte (eher aus Bequemlichkeit, da ich sonst eine Neue hätte bestellen müssen), bin mit dem Ergebnis jedoch auch recht zufrieden. Das Tier wirkt etwas stabiler. Es bedarf noch eines weiteren Werkstattbesuchs, um mein Werk zu vollenden, aber dann habe ich genügend Zeit, mich meinen Schnecken zu widmen, die ich bequem zwischendurch erstellen kann – ohne eine Stunde Anfahrtsweg.

Gepflegt fernsehen

Kleiner Einschub in den Markt-Vorbereitungs-Marathon: mein TV-Tisch ist vollendet! Seit zwei Wochen schmückt er nun unser Wohnzimmer. Dank Fortbildung in der vorletzten Woche war es mir möglich, einen nachmittäglichen Abstecher in meine Werkstatt zu unternehmen und neben „Marktutensilien“ ein Set schöne Erlen-Beine für unser neues Möbel zu zaubern. Der Lack hält, die Spachtelung war semi-prächtig, aber die Maße stimmen perfekt und die Beine waren fix angeleimt. Voilà – jetzt kann der Kino-Spaß beginnen!

TV-Tisch

Multimedial

Bei einem langen Urlaub darf ein Abstecher bei der Frauenhand-Werkstatt in Dulsberg nicht fehlen. Vor unserem Umzug wohnte ich knappe 15 Minuten Fahrradweg entfernt, nun brauche ich mit der Bahn fast 50 Minuten von Tür zu Tür. Etwas schneller (und natürlich bequemer) geht es mit dem Auto. Montag und Dienstag war ich nun in der Werkstatt, habe viele Frauen nach längerer Zeit (wieder)gesehen, gute Gespräche gehabt und mir einen Überblick über mein Material verschafft, was noch dort steht.

Geplant war neben kleinen Projekten der Bau eines schlichten TV-Möbels in MDF. Da die 19-er Platte ganz hinten im Plattenlager steht und ich noch passable Reste in 12 mm MDF und Multiplex-Birke von der Bad-Aktion gefunden habe, ist es nun ein Mix geworden. Dübeln ist auf Dauer sehr aufwendig, deswegen habe ich schnell geschraubt, gespachtelt (sollte ich häufiger mal wieder machen) und mit MDF-Füller grundiert. Da die Tischlerei am Wochenende generalüberholt wird, habe ich mein Werkstück in Sicherheit gebracht und werde ihm den letzten Schliff zu Hause verpassen (=weiß lackiert). Unsicher bin ich noch bei der Auswahl der Füße, zum Schrauben sind die Platten zu dünn, evtl. wähle ich eine flexible Variante.

TV-Tisch2 TV-Tisch

Was lange währt …

Wenn man schon etwas länger aus einem handwerklichen Beruf ausgestiegen ist, hat es Vorteile, wenn man Möbel oder andere Gegenstände für Menschen herstellt, die einem wohlgesonnen sind und in Kauf nehmen, dass alles etwas länger dauert.
Im Folgenden handelt es sich um den Bau von zwei Badmöbel-Elementen, die ich vor ca. drei (!) Jahren den lieben Eltern meines Freundes zu Weihnachten schenkte. Ich verlor wohl damals etwas aus dem Blick, dass mir das einst routinierte Arbeiten nicht mehr so leicht von der Hand geht wie früher. Hinzu kamen äußere Widrigkeiten, z.B. ein kaputter Lastenaufzug beim Plattenliefern, zwei Operationen wegen eines Fahrradunfalls. Und zwischendurch fehlte es auch manchmal an Motivation.
Aber nun ist alles vollbracht – fertiggestellt, geliefert und montiert:

Standregal:

Standregal Was lange währt … weiterlesen