Schlagwort-Archive: IKEA-Stoff

Die Nadel brennt

Wie bereits in den Jahren zuvor berichte ich etappenweise über die Fortschritte meiner Produktion für den anstehenden Markt.
Es sollten lediglich ein paar Taschen werden, auch um meine Stoffreste für die Taschenböden aufzubrauchen. Stattdessen artete es aus durch den Kauf diverser unifarbener Stoffe (ich berichtete), die ich nun endlich mit vielen bunten/gemusterten Stoffen kombinieren kann, die schwer zu vermitteln waren. Nun sind es insgesamt 19 Taschen (!), die hinzukommen. Es stehen noch meine Stoffkörbe aus, für die ich noch Vlies kaufen muss – und sehr wichtig: die Schneckenpopulation ist seit dem letzten Jahr stark geschrumpft (ich verschenke sie gerne). Ein Körper plus Fühler ist bereits zum Leben erwacht, aber ich habe nur noch wenig Zeit und muss mich ein wenig sputen bis zum 13. Mai. Nebenher habe ich noch ein paar Filzetuis genäht. Mal sehen, ob sie Anklang finden.

Bis bald, ich berichte bald wieder.

Schwarz-weiß

… ist die liebste Farbkombination meiner Mutter. Am liebsten alles davon: Einrichtungsgegenstände, Kleidung etc. Erlaubt ist auch grau. Andere (knallige) Farben am liebsten nur als Akzente, z.B. bei Geschirr.

Angefixt von neuen Nähprojekten im Lotta-Buch wagte ich den Versuch, den schon länger anvisierten Rucksack mit Zugband zu nähen. Für dieses Projekt eignete sich aus meiner Sicht wieder hervorragend der gute dickere Baumwollstoff von IKEA, aus dem ich regelmäßig meine Taschen nähe. Gesagt, getan, fuhr ich letztes Wochenende zum blau-gelben Möbelausstatter und musste am Stoffregal leider feststellen, dass der schöne schlichte graue Stoff, aus dem ich bereits meine Kissen genäht habe, nicht mehr auf Lager war. Zum Glück gab es die Alternative schwarz-weiß, die ich zunächst nicht in Erwägung gezogen hatte, da ich das Modell möglichst schlicht halten wollte.
Vor lauter Enthusiasmus kaufte ich gleich noch von zwei anderen Stoffen jeweils einen Meter – beide neu im Sortiment.

Das Nähen selbst erwies sich an einer Stelle doch tückischer als gedacht: Frau Jansdotter hat meiner Meinung nach auch bei diesem Projekt die Nahtzugaben etwas knapp bemessen, so dass ich die Schlaufen durch einen sehr engen Stofftunnel zwängen musste. Am Ende ging es weder vor noch zurück. Frustriert wollte ich schon alles in die Ecke schleudern und mir ein anderes Geschenk ausdenken, wurde dann jedoch von meinem stets in sich ruhenden Liebsten animiert, den Tunnel noch einmal zu nähen, diesmal etwas breiter. Der Rucksack ist nun ein Stück kürzer als geplant (die Außentasche sitzt recht weit unterhalb der Oberkante), hat jedoch mit knapp vier Zentimetern Breite genug Luft, um vier Lagen Stoff bequem zu führen.

Ein weiterer kleiner Makel: die Länge der Schnüre ist für (sehr) kleine Personen geeignet, aber ab 1,70 Meter Körpergröße sitzt der Rucksack recht weit oben am Rücken.

Merke: für den Beutel ca. zehn Zentimeter mehr Stoff in der Länge, für die Schnüre gilt gleiches (wenn nicht mehr, da sie doppelt gelegt werden).

Meine Mutter hat sich gefreut – ich hoffe, dass sie ihn trägt.

img_0650

Cats … everywhere!

Mit den Damen des neuen Vorstandes im Personalrat gehe ich gerne von Zeit zu Zeit nach der Arbeit zum schwedischen Einkaufshaus, wo wir neben wildem Tollen im Bällebad schöne Dinge anschauen und manche auch kaufen.
Ich verweile am längsten in der Stoffabteilung, auch wenn ich gerade einen Markt hinter mir habe und die Wohnung voll mit bunten Stoffen ist. Die Stoffe sind einfach sensationell günstig und mit die einzigen, die etwas dicker sind und somit auch strapazierfähiger, was bei Taschen und auch anderen Gebrauchsgegenständen ein wichtiger Faktor ist.

Nun gut, beim letzten Besuch waren wir noch zu zweit und haben der dritten Dame ein Katzenkissen mitgebracht, das bei ihr große Freude hervorrief.
Am letzten Donnerstag schlugen wir zu dritt auf. Diesmal kaufte ich ebenfalls ein Katzenkissen. Für den Liebsten, der Katzen sehr schätzt und abends immer ein Kissen zum Lesen auf dem Schoß hat.

Katzenkissen von IKEA
Katzenkissen von IKEA

Und da er aus einer katzenliebenden Familie stammt und seine Mutter beim letzten Marktbesuch den Wunsch nach einer größeren Tasche äußerte, in der sie zwei Aktenordner verstauen könne, habe ich gleich den dazugehörigen Katzenstoff (dieser mit orangefarbenen Katzen) in einer ordentlichen Menge gekauft.

Katzenstoff von IKEA

Es sollte eine Tasche mit entsprechend großem Boden werden. Hierfür gibt es bekanntlich zwei Möglichkeiten: entweder näht man zwei Stoffe an drei Seiten zusammen und steppt dann die Ecken quer ab (so habe ich es bei meinen Stoffkörben gemacht), oder man schneidet aus den unteren Ecken zwei Quadrate heraus, näht drei Seiten separat zusammen und schließt zuletzt dann die entstandenen Löcher.

Ich habe mich für die zweite Version entschieden, da mir die Berechnung der Maße leichter fiel. Die Tasche misst nun fertig 300 (Breite) x 350 (Höhe) x 200 (Tiefe). Inklusive Nahtzugaben und Saum hatte ich einen Zuschnitt von 520 x 520, die Ausklinkung der Ecken jeweils 110 x 110. Die Stoffstreifen zum Verstärken des Bodens habe ich in 240 x 520 zugeschnitten, den oberen Rand ca. 1,5 cm umgebügelt, aufgesteppt, die Ecken nach Auflegen entsprechend ausgeklinkt, Seiten und Boden zusammengenäht, versäumt, die Öffnungen Naht auf Naht geschlossen und ebenfalls versäumt.
Die Träger stammen von meinen anderen Taschen, die ich regelmäßig produziere.