Schlagwort-Archive: Honigfabrik

Herbstmarkt

Am Wochenende war mein vierter Markt in der Honigfabrik.

Trotz der guten PR war der Verkauf für mich eher ernüchternd. Johannamaria hingegen hat gut abgesahnt. Für sie war die Werbung (insbesondere des Honigfabrik-Flyers) sehr förderlich.

Schön fanden wir beide im Vorfeld, dass unsere Produkte das erste Mal auf einem Flyer vereint zu finden sind:

Quelle: Flyer Honigfabrik Wilhelmsburg (Veranstaltungstipps)

Von unseren neuen Produkten haben wir einen Tischläufer „fremdverkauft“, ein Set (zwei Servietten und ein Läufer) ging an die Familie. Den Rest haben wir kollektiv untereinander verteilt und werden die Verwandtschaft mit schöner roter Weihnachtstischwäsche beglücken.Was ist immer wieder schön und warum mache ich das Ganze noch immer, auch wenn sich die Punkte Aufwand-Ertrag nicht die Waage halten?

  • Die positiven und wertschätzenden Kommentare zu den Produkten von den BesucherInnen
  • Die netten Stunden mit johannamaria, die immer wieder schön und bereichernd sind
  • Die Gespräche mit den anderen Menschen von den Ständen, in denen man sich austauscht und Lust und Frust teilen kann
  • Die lieben Menschen, die (immer wieder) kommen und mich an meinem Stand besuchen und/oder sich im Nachhinein erkundigen, wie es gelaufen ist –
    DANKE

 

Werbetrommel

Ihr Lieben,

am nächsten Samstag ist es soweit. Johannamaria und ich werden in der Honigfabrik wieder einen Stand haben. Und ihr könnt diesmal nicht nur unsere bekannten, schillernden Produkte erwerben. Wir haben auch etwas Neues im Gepäck: unser erstes Gemeinschaftsprojekt auf dem Sektor Stoffdruck. Einen der Probedrucke stellte ich euch bereits Ende August vor. So sehen nun die fertigen Stücke aus (Ausnahme: der gelbe Tischläufer, auf dem Foto noch ungesäumt).

Und die Werbung für meine Schnecken scheint gut zu laufen. Dank der guten PR-Arbeit mit meinen kleinen Weichtieren auf der facebook-Marktseite gab es schon positive Kommentare sowie die Anfrage, ob diese auch käuflich seien?

Ja, sind sie. Ich habe zehn Schnecken im Gepäck. Muss ich noch Nachschub häkeln? Hilfe!

Tandem

Wenn alte Markthasen keine guten Absätze beim Verkauf machen, lassen sie sich etwas Neues einfallen.
johannamaria und ich wollen fusionieren und gemeinsame Produkte entwerfen. Sie druckt, ich nähe und stricke. Was liegt da ferner, ihre schönen Objekte auf meine Stoffe zu bringen?

Bereits vor einigen Wochen begannen wir mit einer Recherche in den Bücherhallen nach Techniken des Stoffdrucks und möglichen Motiven. Vor meinem Urlaub besuchte ich dann johannamaria in ihrer Werkstatt, und wir probten zunächst mit klassischen Druckfarben auf Stoffresten, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Parallel arbeiteten wir mit Schablonen, hier ließ sich die Farbe besser auftragen.

Am Montag trafen wir uns für einen zweiten Produktionsversuch, diesmal hatte johannamaria Textilfarben gekauft und einige Blumenmotive aus Linoleum geschnitzt. Ich hatte bergeweise Stoff aus alten Gardinen bei meinen Eltern abgestaubt und bei meinen Kellerforschungen die nicht mehr am Leben geglaubte Zitronenschablone gefunden. Mit ihr hatte ich einst im Alter von ca. 14 Jahren meiner Mutter eine Tischdecke genäht und mit großen Zitronen bedruckt.

Nach einem leckeren Frühstück machten wir uns ans Werk. Ich hatte drei kleine serviettengroße Stoffstücke vorbereitet, um einen realistischen Eindruck von Größe und Position zu erhalten.

Am besten hat uns das schlichte Blumenmotiv in rot gefallen (hier noch einzeln gedruckt, später hat johannamaria sie zu einem Stempel zusammengefügt). Wir treffen uns bald wieder und starten eine Miniserie, die wir euch auf dem kommenden Markt im November in der Honigfabrik präsentieren werden.

Serviette_Blumen_rot

It’s raining again

Schade, dass es häufig am Wetter, parallelen Veranstaltungen oder der Jahreszeit scheitert.
Der Markt war bunt und  das gemeinsame Ausstellen und Verkaufen mit johannamariadesign ist immer wieder eine Freude.

Für den Markt im November wünschen wir uns über mehr BesucherInnen (die unsere Produkte kaufen)! Kommt herbei in Scharen! Ein großes Dankeschön an die Menschen, die uns so treu über die Jahre sind.