Küsschen zur Hochzeit

Am Freitag waren wir auf der Hochzeit von lieben Freunden. Die Braut kenne ich fast meine gesamte Hamburg-Zeit, also etwa zwölf Jahre, wir sind uns damals in der Berufsschule während unserer Tischler-Ausbildung begegnet. Parallel zu meinem Bibliotheks-Studium absolvierte sie ihre zweite Lehre und wurde Goldschmiedin. Mit dem Bräutigam brach sie nach dreimonatiger Beziehung nach Australien auf – sie kamen erst 20 Monate später wieder zurück nach Deutschland, sind nun seit sechs Jahren ein Paar, haben eine kleine Tochter und sind nun den Schritt gegangen, sich das Ja-Wort zu geben.

Wie viele andere Paare haben sie sich etwas finanzielle Unterstützung gewünscht. Viele dieser Geldgeschenke, die man im Internet findet bzw. schon im wahren Leben sehen konnte, gruseln mich beim bloßen Anblick. Zu viel DIY kann auch mächtig in die Hose gehen.
Aber es gibt eine echte Alternative: die sensationellen Bastelbögen von Martin Graf, der eine Druckwerkstatt in Altona besitzt und einen Laden in Veddel (ehemals Winterhude). Herr Graf betreibt parallel einen Blog, der ebenfalls sehr unterhaltsam ist und den er mit vielen seiner Skizzen anreichert. Man kann direkt bei ihm bestellen, in verschiedenen Läden seine Bögen kaufen oder ihn auf Märkten besuchen (alle Infos auf dem o.g. Web-Link).

Gebastelt habe diesmal nicht ich, sondern der fleißige Freund. Auch den Geldschein in Herzform! Finalement habe ich einen Guckkasten aus rotem Karton gebaut, in die wir die Figuren geklebt haben, dahinter das Herz. Auf der Rückseite war noch Platz für unsere Gratulationskarte.

KüsschenKüsschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.