Archiv der Kategorie: Handwerksliteratur

Literatur-Tipps aus dem Bereich Handarbeit und Handwerk

Ein Genuss für TischlerInnen

Nach der „Wollbombardierung“ der letzten Monate an dieser Stelle eine kleine Atempause für das geliebte Holz. Vor einigen Jahren entdeckte ich dieses Prachtbuch und ließ es mir wenig später antiquarisch zum Geburtstag schenken:

Es stammt von dem englischen Designer, Möbelhersteller- und händler sowie Restaurantbesitzer Terence Conran, der zahlreiche Bücher über Inneneinrichtung veröffentlicht hat. Sein Buch „Do it yourself : Einbau, Umbau, Ausbau ; 100 Design-Ideen für Wohnraum, Küche und Bad“ ist insofern einzigartig, als dass es zahlreiche Wohnideen präsentiert, aber auch konkrete Anleitungen anbietet, Möbel nachzubauen. Für Laien wird bereits auf den ersten Seiten gut verständlich der Umgang mit einzelnen Holzwerkstoffen und Werkzeugen beschrieben. Den inspirierenden Fotos sind verständliche Explosionszeichnungen und Materiallisten beigefügt.
Bislang habe ich noch kein ähnliches Buch gefunden, das Ideen und Umsetzbarkeit derart genial vereint. Dass Herr Conran seine Möbelideen auch in seinen eigenen vier Wänden umsetzt, finde ich sehr charmant.
Für alle GartenliebhaberInnen gibt es ein identisches Buch für Gartenmöbel bzw. ein Kombinationsbuch „Das große Haus- und Gartenbuch : planen, gestalten, modernisieren“.

Evergreen

Mein absoluter Evergreen ist dieser schlichte, graue Rollkragenpullover:

Ich habe ihn vor einigen Jahren gestrickt und trage ihn noch immer mit Begeisterung – Sommer wie Winter. Einzig den Stehkragen habe ich zwischenzeitig noch einmal aufgetrennt und mit dünneren Nadeln nachgestrickt, da er immer etwas in sich zusammenfiel. Gerade für AnfängerInnen ist er ideal, da er ein einfaches Muster hat und mit Nadelstärke 5,5 schnell fertiggestellt ist. Die Vorlage stammt aus dem Buch „Stricken für Dummies“, eines der wenigen Strickbücher, die ich mir gekauft habe, da es neben einfachen, aber guten, Anleitungen auch zahlreiche Grundinformationen bietet, die nicht nur für AnfängerInnen von Interesse sind. Überdies gefällt mir, dass in den Anleitungen häufig mehrere Garne, die in Frage kommen, genannt werden. So erspart man sich das mühsame Suchen nach einem Ersatzgarn, falls das Genannte nicht verfügbar ist.
Für meinen Pullover habe ich das Garn von Lana Grossa, Qualität „Bingo“ gewählt.

Es adventelt …

Noch ein bisschen früh, aber schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf die schöne Adventszeit. Als „Nicht-viel-aus-Weihnachtsbäumen“-Macherin habe ich ein großes Herz für Adventsbäume.
Ein Adventsbaum ist eine Mischung aus einem Adventskranz und einem Weihnachtsbaum. Er kann, je nach Belieben, mit 24 Kerzen / Teelichtern oder nur fünf (4 Adventssonntage + Weihnachten) bestückt werden. Es gibt unzählige Typen von Adventsbäumen. Mein Gestell besteht aus einer aufrechten Holzleiste mit überblatteten Querleisten. Als Fuß dient ein einfaches Holzbrett. An den Strebenenden werden jeweils kleine Zweige von Nadelbäumen (am besten weiche Nadeln) mit Draht befestigt. In die Querstreben sind kleine Löcher gebohrt, in die Zahnstocher mit aufgespießten Nüssen und Rosinen gesteckt werden können. Süßigkeiten, die im Laufe der Zeit weggeschmaust und wieder erneuert werden, und weitere Deko, die man auch an den Weihnachtsbaum hängt, werden beliebig verteilt.
Bei uns steht er im Fenster und wir freuen uns jeden Adventssonntag, eine neue Kerze anzünden zu dürfen.
Vorsicht, wenn das Buch oder der Film spannend werden. Die kleinen Kerzen brennen schnell herunter …

Aus: Ute & Tilman Michalski: Basteln (10. Aufl., 1995)

Beutel kann man nicht genug haben …

Meine Nähmaschine ist Samstag aus dem elterlichen Haus zurückgekehrt, und ich habe mich gleich ans Werk gemacht. Viele schöne Stoffe vom letzten Einkauf bei IKEA warteten auf mich.
Die Taschen sind nach dem angegebenen Maß der Anleitung (36 x 32 cm) genäht, aber ich plane, die nächsten Taschen etwas größer zu gestalten. Dann passen auch die letzten Einkäufe mit hinein ;)
Der Boden ist durch die zweite Stoffschicht verstärkt. Ich habe fast durchgehend dickeren Baumwollstoff verwendet, da er stabiler und griffiger ist.

Aus: „Einfach nähen mit Lotta“ / Stoffe: IKEA