Auf den Hund gekommen

Ich produziere für meinen zweiten Markt. Eine hoffentlich erfolgreiche zweite Runde am selben Ort zur selben Zeit, diesmal im Mai (nähere Informationen folgen).

Im Bereich Holz war ich beim letzten Markt etwas zurückhaltender, zu bestaunen gab es lediglich ein paar Kartenhalter aus schlichten Vollhölzern.
Doch nun plane ich eine Erfolgsserie mit Deutschlands liebstem Haustier: dem Hund. Vor genau zehn Jahren schenkte ich dem lieben, mittlerweile verstorbenen, Nachbarn meiner Eltern eine Nachbildung seines ersten Hundes zum siebzigsten Geburtstag. Es handelte sich um einen sogenannten Deutsch Kurzhaar.
Diesen ersten Entwurf baute ich damals aus 18mm-Multiplex Birke mit aufgeleimten Ohren aus dünnerer Platte und zwei aufgeschraubten kleinen Platten für einen festen Stand. Diesmal wählte ich eine dickere Platte (eher aus Bequemlichkeit, da ich sonst eine Neue hätte bestellen müssen), bin mit dem Ergebnis jedoch auch recht zufrieden. Das Tier wirkt etwas stabiler. Es bedarf noch eines weiteren Werkstattbesuchs, um mein Werk zu vollenden, aber dann habe ich genügend Zeit, mich meinen Schnecken zu widmen, die ich bequem zwischendurch erstellen kann – ohne eine Stunde Anfahrtsweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.